Sie möchten eine gewerbliche Abfalltonne bestellen?

Mit diesem Online-Formular können Sie uns schnell und unkompliziert über Ihre Bestellung für Ihrem Betrieb informieren. Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus. So erleichtern Sie uns die Durchführung Ihres Auftrages.

Bitte beachten Sie, dass die mit einem Stern (*) gekennzeichneten Felder Pflichtfelder sind und ausgefüllt werden müssen.

Rechnungsempfänger

Name und Vorname
Anschrift des Rechnungsempfängers
Falls Sie eine Kopie dieses Formulars wünschen, bitte geben Sie hier bitte Ihre Mailadresse ein

Lieferadresse (Tonnenstandort)

(Nur ausfüllen, wenn von Rechnungsanschrift abweichend)

Name und Vorname
Anschrift des Rechnungsempfängers

Restmüll-Tonne | GRAU

Bitte tragen Sie die Anzahl der gewünschten Tonnen ein (Anmeldung) | Jahrespreis in € (netto)

(gebührenpflichtig, nur 60-240 l)

Papier-Tonne | BLAU

Bitte tragen Sie die Anzahl der gewünschten Tonnen ein (Anmeldung) | Preise auf Anfrage

(nur wenn 240 l Restmülltonne angemeldet)

Verpackungs-Tonne für Verkaufsverpackungen | GELB

Bitte tragen Sie die Anzahl der gewünschten Tonnen ein (Anmeldung) | Preise auf Anfrage

(nur auf Anfrage unter Tel: 06292 928040)
Füllen Sie dieses Feld nur aus, wenn die Tonne nicht zum nächstmöglichen Termin bereitgestellt werden soll.
Restmüll und Abfuhr der Verpackungstonnen im 14-tägigen Wechsel. Sammlung und Verwertung von Papier/Pappe, Alt-Metallen, Grüngut, Schadstofen und Haushaltskühlgeräten. Sperrmüll nur per Direktanlieferung.

Nähere Auskünfte unter Tel: 06281 9060
Bitte überprüfen Sie vor dem Abschicken nochmals Ihre eingetragenen Daten auf Richtigkeit! Sie brauchen diese Seite nicht ausdrucken, wir schicken Ihnen eine Auftragsbestätigung per E-Mail mit Ihren Angaben.

Im Rahmen der Kreistagssitzung am 04.12.2019 wurde ein neues Gebührensystem beschlossen. Neu ist, dass es ab 2020 eine Grundgebühr pro Haushalt und eine von der Größe des Restmüllgefäßes abhängige Leistungsgebühr gibt. Dies betrifft insbesondere auch Mehrfamilienhäuser, Müllgemeinschaften und Angehörige, die im selben Haus in einer weiteren Wohnung wohnen.

Vielen Dank, dass Sie das Formular ausfüllen wollten. Leider ist die Rückmeldefrist über unser Formular abgelaufen. Gerne nehmen wir Ihre Meldung weiterhin per Telefon  06281 906-0 oder per E-Mail beratung@kwin-online.de entgegen.

Bioabfälle gehören in die Bioenergietonne (BET) – machen Sie mit!

Bioabfälle aus der Küche und dem Haushalt sind zu schade für den Restmüll!

Viele geben Ihren wertvollen Bioabfall in den eigenen Komposthaufen. Der daraus gewonnene Kompost ist ein guter Dünger für den eigenen Garten. Das passiert auch bei uns im großen Maßstab: Küchenabfälle werden in Bioenergietonnen gesammelt und in entsprechenden Anlagen weiterverarbeitet: Übrig bleiben Strom, Wärme und hochwertiger Kompost. Dieser hilft in der Landwirtschaft, Mineraldünger zu sparen.

Gut für die Umwelt! Aus Bioabfall wird wertvoller Dünger.

* Gut für den Geldbeutel! Die Bioenergietonne ist Bestandteil der Grundgebühr und steht jedem Haushalt ohne Mehrpreis zur Verfügung. Viele entlasten dadurch ihre Restmülltonne und sparen sich so beispielsweise eine größere.

… und noch ein Tipp: Auch für Eigenkompostierer ist die Bioenergietonne sinnvoll, denn fleisch- und eiweißhaltige sowie gekochte Küchenabfälle und kranke Pflanzenteile gehören nicht in den eigenen Komposthaufen.

IN DIE BIOENERGIETONNE DÜRFEN…
Obst- und Gemüseabfälle, Essensrest, Lebensmittelabfälle ohne Verpackung, Kleinmengen Grünabfälle und Balkonpflanzen.

... UND DÜRFEN NICHT…
Kunststoffbeutel (auch keine biologisch abbaubaren Kunststoffbeutel), Glas und Metall, Verpackungen und Folien, Medikamente, Spritzen, Staubsaugerbeutel, Kleintierstreu und Asche.

Die KWiN-Bioenergietonnen sind bei der Erstverteilung im März/April 2020 mit einem innovativen Biofilterdeckel ausgestattet, der die Tonne möglichst dicht verschließt und somit Insektenbefall verhindert. Zudem sorgt der Biofilter aus Kokosfaser dafür, dass praktisch keine Gerüche mehr freigesetzt werden können. 

Weitere Tipps: 

  • Durch entsprechendes Einkaufs- und Kochverhalten dafür sorgen, dass möglichste wenig in der „Tonne landet“. Weitere Info auch unter zugutfuerdietonne.de
  • Tonnen wenn möglich an einen kühlen Ort stellen
  • Tonnen mit Zeitungspapier auslegen – das saugt die Feuchtigkeit auf und hilft im Winter gegen festfrieren
  • Bereits in der Küche Lebensmittel nicht offen herumliegen lassen, um eine Eiablage durch Fliegen zu verhindern
  • Lebensmittel sollten möglichst trocken in die BET kommen – Lebensmittel in Zeitung einwickeln, besonders nasse Lebensmittel vorher abtropfen lassen
  • Keine Kunststoffbeutel (auch nicht die biologisch abbaubaren) verwenden, da die Verrottungsdauer in den Kompostwerken zu lange ist. Papier-Kompostbeutel oder einfach Zeitungspapier ist die Lösung
  • Auf eine „gute Mischung“ mit anderem Biomüll wie z. B. verwelkten Blumen, Küchenpapier, Eierkartons und etwas Grüngut achten
  • BET-Rand sauber halten (Tipp: Rand regelmäßig mit Essigwasser oder Neutralreiniger abwischen) und Tonne regelmäßig auswaschen (Tipp: Mit dem Gartenschlauch kräftig ausspülen, dann mit offenem Deckel in der Sonne austrocknen lassen)

Der Vorsortierbehälter hilft!

In den grünen Vorsortierbehältern können Küchenabfälle bequem in der Küche gesammelt werden. Dazu diesen einfach mit Zeitungspapier auskleiden oder einen Papier-Kompostbeutel einlegen und erst dann die Küchenabfälle reingeben. Besonders nasse Abfälle am besten zuvor abtropfen lassen. Mithilfe des Vorsortierbehälters können die Küchenabfälle dann bequem zur Bioenergietonne gebracht werden, ohne dass etwas durchreißen oder tropfen kann.

Im Rahmen der Kreistagssitzung am 04.12.2019 wurde ein neues Gebührensystem beschlossen. Neu ist, dass es ab 2020 eine Grundgebühr pro Haushalt und eine von der Größe des Restmüllgefäßes abhängige Leistungsgebühr gibt. Dies betrifft insbesondere auch Müllgemeinschaften und Angehörige, die im selben Haus in einer weiteren Wohnung wohnen.

Vielen Dank, dass Sie das Formular ausfüllen wollten. Leider ist die Rückmeldefrist über unser Formular abgelaufen. Gerne nehmen wir Ihre Meldung weiterhin per Telefon  06281 906-0 oder per E-Mail beratung@kwin-online.de entgegen.

Bioenergietonne 2020Die Bioenergietonne ohne Mehrpreis* für den Neckar-Odenwald-Kreis - für die Pilotgemeinden Buchen, Hardheim & Rosenberg

Bioabfälle gehören in die Bioenergietonne – machen Sie weiterhin mit!

In den Pilotgemeinden kennen Sie es ja bereits - Bioabfälle aus der Küche und dem Haushalt sind zu schade für den Restmüll!

Viele geben Ihren wertvollen Bioabfall in den eigenen Komposthaufen. Der daraus gewonnene Kompost ist ein guter Dünger für den eigenen Garten. Das passiert auch bei uns im großen Maßstab: Küchenabfälle werden in Bioenergietonnen gesammelt und in entsprechenden Anlagen weiterverarbeitet: Übrig bleiben Strom, Wärme und hochwertiger Kompost. Dieser hilft in der Landwirtschaft, Mineraldünger zu sparen.

Gut für die Umwelt! Aus Bioabfall wird Energie und wertvoller Dünger.

* Gut für den Geldbeutel! Die Bioenergietonne ist Bestandteil der Grundgebühr und steht jedem Haushalt ohne Mehrpreis zur Verfügung. Viele entlasten dadurch ihre Restmülltonne und sparen sich so beispielsweise eine größere.

… und noch ein Tipp: Auch für Eigenkompostierer kann die Bioenergietonne sinnvoll sein, denn fleisch- und eiweißhaltige sowie gekochte Küchenabfälle und kranke Pflanzenteile gehören nicht in den eigenen Komposthaufen.

BET bestellen, abbestellen, gemeinsam nutzen

1. Sie wollen Ihre BET wie gewohnt weiter nutzen – dann brauchen Sie nichts zu unternehmen.

2. Sie wollen Ihre BET wegen Eigenkompostierung abbestellen – siehe Info-Karte.

3. Sie haben noch keine BET, möchten aber gerne eine haben – siehe Info-Karte.

4. Sie wollen Ihre BET gemeinsam mit einem Nachbarn benutzen - siehe Info-Karte.

Bitte teilen Sie uns Ihre Änderungen mit der INFO-Karte ODER per Mail an info-pilot@kwin-online.de bis 17.01.2020 mit!

 

logo nok

Energieagentur Neckar-Odenwald-Kreis GmbH

Logo Eno